Name/Branche
PLZ/Ort
DasÖrtliche
DasTelefonbuch
GelbeSeiten

Werbung für unterwegs: Newsletter auf dem Smartphone

Newsletter auf dem Smartphone

Newsletter werden zwar am Computer entworfen, aber oftmals am Handy gelesen. Mehr als jeder zweite Smartphone-Besitzer in Deutschland checkt seine E-Mails unterwegs. Zwischen U-Bahn-Station und Supermarkt bleibt dafür nur wenig Zeit. Marketing-Mails sollten deshalb nicht nur ein mobil angepasstes Design besitzen, sondern auch daumen- und augenfreundlich gestaltet werden.

Responsive Design als Schlüssel zum Erfolg

Ein Newsletter überzeugt durch relevante Informationen und attraktive Bilder. Doch in der Welt des tragbaren Internets ist auch das an Bada mobile Endgeräte angepasste Responsive Design von großer Bedeutung. Mithilfe von HTML oder entsprechenden Editoren werden zwei Versionen eines Newsletters erstellt, die sowohl auf dem Computer als auch auf dem Smartphone oder Tablet korrekt angezeigt werden. Schon die mobile Anmeldung zum Empfang des Newsletters muss dementsprechend gestaltet werden. Wie auch bei „normalen“ Newslettern gilt: Ein Link zu bereits erschienenen Ausgaben erhöht das Interesse, ein kleines Geschenk für das Abonnement (zum Beispiel Rabatt auf die nächste Bestellung) gewinnt neue Kunden und die persönliche Anrede in der Mail wirkt professionell. Nach der Anmeldung sollte der Nutzer auf eine mobile Bestätigungs-Website geleitet werden, wo schon die ersten Sonderangebote oder Aktionen auf ihn warten. Um sicher zu gehen, dass der abonnierte Newsletter auch wirklich gelesen wird, sollte der Betreff dann kurz gehalten werden und anreizende Schlagworte enthalten. Eine Service-Hotline am Ende der E-Mail ermöglicht Kunden einen direkten Kontakt mit dem Unternehmen.

Mobile Newsletter: kurz, prägnant, sparsam

Beim Entwerfen eines Smartphone optimierten Newsletters muss berücksichtigt werden, dass viele Handy-Mail-Clients Bilder in E-Mails automatisch ausblenden. Die wichtigsten Informationen wholesale mlb jerseys sollten deshalb im reinen Textformat dargestellt werden. Newsletter für den Computer sind normalerweise zwei- bis dreispaltig, die mobilen Versionen allerdings nur einspaltig. Optimal für die meisten Smartphones ist eine Breite von 300 Pixeln. Hiermit muss der Leser nicht zur Seite scrollen, sondern nur nach unten. Damit er zu dieser Fingerbewegung motiviert wird, sollten langatmige Texte vermieden werden. Die interessantesten Infos kommen in den Header. Am besten in einer Schriftgröße von 14 Punkt, Überschriften in 22 Punkt. Schwarze Schrift auf hellem Hintergrund lässt sich auch bei Sonnenschein oder geringem Kontrast gut lesen. Da der Nutzer die Möglichkeit hat, cheap jerseys Bilder in der E-Mail nachzuladen, sollten diese als Highlights in den wholesale jerseys Newsletter eingebaut werden. Allerdings nur sparsam, um das Datenvolumen des Kunden nicht zu strapazieren und lange Ladezeiten zu vermeiden. Retina-Displays sind hochauflösend, Bilddateien müssen deshalb eine dementsprechende Qualität aufweisen.

Verlinkungen an den Daumen anpassen

Im besten Fall verleitet das Lesen eines Newsletters den Kunden zum Klicken auf die eingebauten Links. Erneut By muss hier die Besonderheit der mobilen E-Mail-Clients bedacht werden – Verlinkungen sollten niemals auf Bilder gesetzt werden. Stattdessen locken große Teaser zum Wahrnehmen eines Angebots. Bestenfalls befinden sich diese unten rechts in der Mail, da wo das Werkzeug des Smartphone-Besitzers, sein rechter Daumen, am besten hinkommt. Ähnlich wie Fotos, sollten auch Verlinkungen sparsam eingesetzt el werden, damit der Nutzer nicht andauernd versehentlich auf einen Link klickt. Wie bei „normalen“ Newslettern ist auch in der touch-optimierten Version das Weiterleiten auf Landingpages unumgänglich. Diese, extra für das in der Mail angepriesene Angebot erstellten Seiten, müssen dann natürlich für Smartphones optimiert sein. Mit Ist dies aus technischen Gründen #Inspiration nicht möglich, ist es galanter, den User durch einen Vermerk darauf hinzuweisen, dass es für die Website keine mobile Version gibt, als ihn einfach auf die Computer-Seite weiterzuleiten.

Hält cheap nfl jerseys man sich an diese grundlegenden Tipps, steht einem optimalen Newsletter für Computer und Smartphone nichts mehr im Weg.

little boy